„Man kann nur an sich selbst scheitern.“

Teile diesen Beitrag

#10: Patrick Herrmann – Scheitern gibt es nicht

Patrick Herrmann bezeichnet sich heute als Mutstifter, Mutivator und Mutachter. Er wird derzeit von großen Konzernen (z. B. Deutsche Bank) als Keynote Speaker und Coach gebucht.

Doch es sah nicht immer alles so rosig in Patricks‘ Leben aus. Er ist zweimal in der Schule sitzen geblieben, hatte parallel Zuhause mit familiären Problemen zu kämpfen, wurde in seiner Jugend von Perspektivlosigkeit begleitet und verschuldete sich später von Kopf bis Fuß im Rahmen seiner Selbständigkeit.

Doch drei Schlüsselmomente haben im Leben von Patrick alles zum Positiven verändert. In dieser Folge spricht er darüber, welche drei Schlüsselmomente es waren, warum er bei der Bundeswehr gelandet ist, danach zum Tätowierer/Nageldesigner wurde und heute glücklicher Mutstifter ist.

Als ich Patrick fragte, was Scheitern für ihn bedeutet, antwortete er sofort:

„Scheitern gibt es nicht. Man kann nur an sich selbst scheitern. Alles andere ist lernen und nicht scheitern.“ 

Insights aus dem Interview mit Patrick Herrmann:

  • Warum das eigene Umfeld über Erfolg und Misserfolg entscheidet
  • Welchen Einfluss sein Mentor auf ihn hatte
  • Was Mut für Patrick bedeutet
  • Wie Mutproben seinen Charakter geprägt haben
  • Warum er heute Mut stiftet – und nicht Mut macht

So erreichst Du Patrick Herrmann:

Suchbegriff eingeben und Enter drücken