„Erfolg heißt, von Niederlage zu Niederlage zu gehen, ohne seinen Enthusiasmus zu verlieren.“

Teile diesen Beitrag

#5: Tristan Niewöhner – Warum Startups scheitern

In der fünften Podcast-Folge sprechen Tristan Niewöhner und ich über sein erstes Startup mit dem Namen „freat“, das er nach der Uni mitgegründet hat. Seine Co-Founder und er wollten Online-Shops für die Liefergastronomie anbieten.

Dabei haben sie mit den großen Lieferdienstanbietern auf dem Markt konkurriert, die zum damaligen Zeitpunkt mit Millionen-Investments, einem starken Vertriebsteam und viel Marketingbudget die Gastronomie genau vom Gegenteil überzeugen wollten – und zwar, dass die Restaurants ihre Produkte auf den Lieferdienstportalen anbieten sollen, um schnell Kunden zu finden.

Bei „freat“ ist demnach so einiges schief gegangen und darauf geht Tristan in dieser Folge ein. Außerdem sprechen wir darüber, wie angehende Gründer eine Idee erfolgreich am Markt testen können und wie sie es schaffen, sich voll auf den Kunden zu fokussieren. Tristan hat nach „freat“ weiter gegründet und ist heute Gründer und Geschäftsführer von Persomatch. Mit Persomatch können Unternehmen ihre Stellenanzeige direkt bei Google schalten. 

Als ich Tristan nach einem „Fuckup-Zitat“ fragte, antwortete er mir: 

„Erfolg heißt, von Niederlage zu Niederlage zu gehen, ohne seinen Enthusiasmus zu verlieren.“ – Winston Churchill

Insights aus dem Interview mit Tristan Niewöhner:

  • Warum es bei einem Startup vor allem auf das Team ankommt
  • Welche Fuckups und Learnings er als (Mit-)Gründer von Startups hatte
  • Was Kundenfokus bedeutet und welchen Stellenwert es für ihn einnimmt
  • Wie angehende Gründer ihre Idee erfolgreich am Markt testen können
  • Wie Tristan über das Scheitern heute denkt und damit umgeht
  • Warum eine Gründung mit harter Arbeit, Verzicht und Ehrgeiz verbunden ist

So erreichst Du Tristan Niewöhner

Suchbegriff eingeben und Enter drücken