„Ich bin nach meinem Burnout aufgestanden und habe weitergemacht.“

Teile diesen Beitrag

#4: Achim Schulz – vom Burnout zum Talentrebell, Coach & Mentor

In der heutigen Podcast-Folge spreche ich mit Achim Schulz. Wir hatten uns im Mai über Instagram kennengelernt. Eine Woche später traf ich Achim in einem Café in meinem Heimatort Bielefeld und wir haben gemeinsam festgestellt, dass er ursprünglich sogar aus der Nähe von Bielefeld (meiner Heimatstadt) kommt. Und zwar aus Bad Salzuflen.

Achim hat mich zutiefst mit seiner Geschichte berührt, als er mir diese im Café erzählte. Angefangen hat seine unternehmerische Laufbahn im schönen Bad Salzuflen, wo er 1996 bereits mit jungen Jahren ganz mutig sich selbstständig machte und einen Bike Store, die „Bike Factory“ eröffnete. Das ganze ging schon nach 2,5 Jahren bitterlich in die Hose. Doch er machte weiter und weiter, kreierte ein paar erfolgreiche Ideen und Projekte. Doch Ende 2014 sah es für ihn noch alles ganz anders aus, denn da hatte er seinen Fuckup des Lebens und landete in einer Burnout-Klinik. Warum dann das große K.O. kam, was er alles auf seiner Reise erlebt und vollbracht hat, das hört ihr alles in dieser Folge.

„Achim ist ein waschechter und evolutionärer Macher. Sein über 22-jähriges Wirken in unterschiedlichen Branchen und Bereichen haben ihn mit allen Höhen und Tiefen facettenreich geprägt.

Insights aus dem Interview mit Achim Schulz:

  • Was ein „Talentrebell“ ist
  • Wie er zum Unternehmertum gekommen ist
  • Welche Fuckups er als Unternehmer hatte und was er daraus lernte
  • Warum Achim Schulz in einer BurnoutKlinik landete
  • Welche Momente ihn im Leben besonders prägten
  • Wie Achim Schulz über das Scheitern heute denkt und damit umgeht
  • Welchen Ratschlag er all jenen gibt, die gescheitert sind

So erreichst Du Achim Schulz:

Suchbegriff eingeben und Enter drücken